Kontakt zum LPC

LPC Inforeise 2019: Südafrika

High-Tec am Kap


Jahre nach seiner ersten Visite nutzte der LPC den Start der AERO/South Africa, um sich vom Entwicklungsstand luft- und raumfahrt- relevanter Unternehmen informieren zu lassen.

Und die 14 Teilnehmer, von South African Airways gefördert vor Ort gebracht, wurden nicht enttäuscht. Im Gegenteil: Spitzentechnologie in Entwicklung und Produktion sowie die Verflechtung mit der arbeitsteiligen Weltwirtschaft waren so nicht zu erwarten gewesen.

Der Reihe nach: Landung in Kapstadt, Transfer zum „Winchester Mansions“, einem Hotel mit reizvollem Innenhof, direkt an der Waterfront. Es ist lausig kalt, der berühmte Tafelberg wolkenverhangen und der Atlantik geht unter steifer Brise hoch – Afrika kann im Juli eben auch Winter…. ! Also blieb nur, nach langem Flug den Tag im „Quai Four“ der wunderschönen Victoria&Alfred Marina kulinarisch ausklingen zu lassen.


Besuch bei S-Plane Automation. Der CEO, Prof. Thomas Jones, stellte ein System zur automatischen Steuerung, Simulation, Kommunikation und Flugkontrolle für Fluggeräte von 100 Kg bis 10 Tonnen vor. Alle Geräte in einer Konsole am Boden oder an Bord. Flüge bis 150 Km können so kontrolliert oder automatisch, mit oder ohne Pilot, durchgeführt werden. Ein Nischenprodukt der Spitzenklasse, zugeschnitten auf die Bedürfnisse der Busch- und Farmfliegerei.

Weiter zu AAT-Recaro. Hier werden Kompositwerkstoffe zu Komponenten für Sitze, Interieur- und Strukturparts von hoher Qualität und Präzision hergestellt. Die Gehäuse für Business-Sitze, Galleys, Toiletten, Lehnen und Schalen für Sitze gehen in alle Welt und werden dort je nach Design fertiggestellt. 530 Mitarbeiter der 70 % Recaro-Tochter partizipieren an der weltweiten Arbeitsteilung.

Wenn man schon in der Gegend ist, bietet sich natürlich an, die weltbekannte Weinbauprovinz von Western Cape zu besuchen und z.B. die Gewächse von Groot Constantia zu verkosten.


Der Abend gehörte der WESGRO, einer Agentur für Handel, Tourismus und Investitionsentwicklung für das Western Cape. CEO Tim Harris und lokale Korrespondenten informierten über ihre Sicht der Entwicklung dieser besonderen Region. Alle Gesprächspartner wiesen auf die Ressourcen des Landes, sein gut ausgebildetes Fachkräftepotential, aber auch auf die vielfältigen sozialen und administrativen Widrigkeiten hin, die einer schneller möglichen Entwicklung immer wieder im Wege stehen.

Rückflug nach JNB (mit Blick in das „teuerste Loch“ der Welt, der Diamanten-Mine von Kimberley) – dort Logis im „Sandton Hilton“. Kurzer Besuch im Nelson Mandela Shopping Center und abends launiger Smalltalk mit dem Hilton Management über die Entwicklung des Tourismus.


Im Raum Pretoria die nächste Info-Tour: Einrichtungen der CSIR, einer staatlichen Forschungs-Organisation für verschiedenste Gebiete. Wir sahen einen Windkanal, das Präzisions-Fräsen von großen Strukturteilen aus Composite- oder Alublöcken, Hubschrauberinstandsetzung und -eigenentwicklung (Rooivalk) bei AEROSUD und bei AEROSWIFT den 2017 präsentierten, damals weltweit größten 3-D-Drucker für Metall (Raummaß 2 m), der diese Technologie besonders hinsichtlich der Titanvorkommen des Landes voranbringen soll; auch Stahl, Aluminium, Nickel u. a. sind ab Wandstärke von 0,6 mm druckbar.


Schließlich Besuch beim Operations Control Center der SANSA (Raumfahrtagentur) mit Besichtigung des Antennenfeldes, mit dem auf verschiedenen Frequenzbändern und in Verbindung mit Australien im Osten und Chile im Westen sowie den Stationen der nördlichen Halbkugel die Daten aller über die Pole laufenden Erderkundungs- und Kommunikationssatelliten erfasst und ausgetauscht werden.

AIRBUS-Helicopters berichtete über die Betreuung der Hubschrauberflotte im südlichen Afrika, allerdings erschien der MRO-Betrieb nicht voll ausgelastet.


Den Abschluß des Infoprogramms bildete der Besuch der ersten AERO /SA, einer Show der General-Aviation, von der Messe Frankfurt inspiriert, am Beispiel der AERO Friedrichshafen orientiert und für den südafrikanischen Markt konzipiert. Also gab es Aussteller, die viel mit der Buschfliegerei zu tun haben, Flugschulen, Ausstatter und Service-Anbieter. Dazu ein Display mit Herstellern und einem Gebrauchtflugzeug-Markt. Die Offiziellen zeigten sich mit dem Anlauf der AERO/SA zufrieden und gehen davon aus, dass die Show sich etablieren wird.


Nach soviel Information zur Luft- und Raumfahrt blieb noch etwas Zeit für Afrika. Der LPC auf der Pirsch! Zünftig in den Jagdwagen der Mongena Game Lodge verteilt, jeweils von einem Wildhüter geführt, ging es durch den Busch: von A ffe bis Z ebra kam fast alles vor die Linse, nur die Großkatzen und die Elefanten hatten sich verdrückt.


Mit einem Busch BBQ unter Schirmakazien an einem malerischen Fleckchen Erde endete das offizielle Programm der Reise. Unsere Gastgeber von der regionalen Wirtschafts-Entwicklungs-Agentur (TSHWANE) informierten über die touristischen Möglichkeiten des Landes und baten, diese bekanntzumachen und für ihre Nutzung zu werben.


Dank allen Gastgebern und Organisatoren für eine informative und unterhaltsame Reise in ein faszinierendes Land.


Wolfgang Irmer