Kontakt zum LPC

LPC Inforeise 2004: Toulouse

A380 - Ein Riese vor dem Roll out



Wenn sich am 18. Januar 2005 bei Airbus in Toulouse die Hallentore öffnen, wird der A380, das größte jemals gebaute Verkehrsflugzeug, die Aufmerksamkeit der geballten Weltpresse auf sich ziehen. Staats- und Regierungschefs von Frankreich, Deutschland, England und Spanien haben sich angesagt, auch mehr als 500 Journalisten werden dem Megaliner ihre Aufwartung machen.

Der LPC hatte bis zum Roll out nicht warten wollen, und so freuten wir uns sehr über die Einladung von Media Relations-Chefin Barbara Kracht zu einem Vorab-Rendezvous am 30.11./1.12. Zwei Tage hatten 22 LPC-Mitglieder in Toulouse Gelegenheit, sich mit dem Leitprojekt der europäischen Luftfahrtindustrie vertraut zu machen.

Wie schon beim letzten Besuch im Juni 2002 lieferten sich perfekte französische Gastlichkeit und professionelles Informationsmanagement seitens Airbus ein echtes Kopf-an-Kopf-Rennen. Der Stimmung unter den Teilnehmern, die von David Voskuhl durchs Programm begleitet wurden, kam beides zugute: sie hätte nicht besser sein können.

Richard Carcaillet, Director Product Marketing hatte auf alle Fragen zur A380-Kabine und zur Operations eine Antwort parat. Die Fragen wurden in der neuen riesigen Final Assembly Hall naturgemäß etwas verhaltener, weil mancher angesichts der gigantischen Ausmaße von Bauwerk und Flugzeug nur noch still vor sich hin staunte.


Bemerkenswert am Mittwoch früh auch der äußerst effektvolle Vortrag von Chief Commercial Officer John Leahy, nach dem einem um Boeing angst und bange werden konnte, wäre da nicht das Militärgeschäft.

Lufthansa nutzte die Gelegenheit in Toulouse, um gezielt ihre Flottenpolitik zu erläutern, diesmal speziell im Langstreckensegment. Senior Vice President Corporate Fleet Nico Buchholz, inzwischen fast schon ein „alter Bekannter“ im LPC, und Dr. Joachim Schneider, frischgebackener A380-Einführungsmanager, konnten der ungeteilten Aufmerksamkeit des Auditoriums sicher sein. In der Runde der kompetenten Fragesteller fühlten sich beide sichtlich wohl. Gerne wären sie länger geblieben bzw. früher dazugestoßen, standen beide aber unter großem Termindruck.

Der Iron Bird des A380 bildete schließlich den Abschluss unseres diesmal besonders effizienten Informationsbesuchs in Toulouse.


Clemens Bollinger, LPC-Geschäftsführer