LPC Inforeise 2014: Toulouse

Airliner der nächsten Generation


A380, A350, A400M, A320neo – die letzten Monate und Jahre waren gespickt mit neuen Airbus-Produkten. Grund genug für den LPC, sich vor Ort aus erster Hand ein Bild vom Standort Toulouse zu machen.


Nach einer allgemeinen Einführung gab es Fakten in Sachen Umwelt. Technical Marketing Director Dan Carnelly erklärte, daß aktuelle Flugzeugflotte gegenüber den ersten Jets 80% weniger Treibstoff brauchen und 75% weniger Lärm verursachen. Ein weiterer Schritt in diese Richtung sei die bevorstehende Einführung der A320neo, die unter anderem mit neuen Triebwerken und Sharklets 15% weniger Kerosin verbraucht als das bisherige Modell. Dieses Argument scheint beim Kunden anzukommen, jedenfalls zeigte sich Airbus sehr zufrieden mit den aktuellen Verkaufszahlen.


Vergangenheit und Zukunft


Dann ging es in die Praxis: der LPC konnte die FAL (final assembly line) der A380 besichtigen und wurde Zeuge, wie ein gerade angelieferter und noch in Schutzfolie verpackter Flügel zur Montage bereitgestellt wurde. Im Mockup Center gab es dann Einblicke in die verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten der Kabinen.


Im Anschluss wurde es wehmütig: das schnellste und schönste Passagierflugzeug aller Zeiten stand auf dem Programm, die Concorde. Die F-BVFC, die zuletzt 2003 flog, wurde von uns in Augenschein genommen, und so mancher verewigte sich per Foto auf dem Pilotensitz. Auch eine alter Air Inter-Caravelle 12 konnte besichtigt werden.


Auch Airbus Defense im Programm


Zurück in der Gegenwart widmeten wir uns dem militärischen Teil. Martin Sefzig, Commercial Dept. Airbus Defence and Space, informierte uns ausführlich über den aktuellen Stand in Sachen A400M. Ein eindrucksvolles Video zeigte, welche Tests der Transporter bereits absolvieren musste. Um das Thema abzurunden, konnten wir eine A400M aus nächster Nähe begutachten und bekamen sowohl im Laderaum als auch im von der A380 abgewandelten Cockpit Informationen aus erster Hand.


A 350: Flugerprobung und Lizensierung


Als ob der Tag nicht schon genug spannende und vielseitige Infos geliefert hätte, stand kurzfristig noch die Besichtigung der gerade gelandeten MSN001 der A350-Baureihe auf dem Programm. 40 Tonnen Testequipment waren zur Ansicht freigegeben, und man bekam ein gutes Gefühl für die Menge an Computern, deren Abwärme die Kabine auf fast 30 Grad heizte.


Der zweite Tag stand ebenfalls im Zeichen der A350. Ein allgemeiner Ausblick über das Programm wurde ergänzt durch einen spannenden Vortrag eines der Airbus-Testpiloten, Wolfgang Absmeier, der uns schon am Vortag durch die MSN 001 geführt hatte. Mit Slides, Videos und Erzählungen gab es einen intensiven Eindruck der Erprobung und Lizenzierung eines neuen Flugzeugstyps.

Zum Abschluss gab Airbus-CCO Günther Butschek beim Mittagessen einen Überblick über die aktuelle Situation des Airbus-Konzerns und zeigte sich zufrieden mit den neuen Produkten und der Stellung im Markt.


Der LPC bedankt sich sehr herzlich bei Airbus für die perfekte Organisation, die exklusiven Einblicke und die Möglichkeit, Informationen aus erster Hand zu bekommen.

Kontakt zum LPC