Kontakt zum LPC

LPC-Jahrestagung 2018 in Bremen

16. - 18. November


Bei strahlendem Sonnenschein startete unsere Jahrestagung im Bremer Airbus-Werk, direkt neben dem Flughafen. Nach kurzer Vorstellung des Standorts sprach LPC-Vorstandsmitglied Andreas Schütz über die fortschreitende Digitalisierung in der Luftfahrt mit dem Bremer Staatsrat Ekkehart Siering, DLR-Vorstand Prof. Rolf Henke und dem Senior Technical Manager Daniel Reckzeh von Airbus.


Werksbesichtigung bei Airbus



Bei der anschließenden Führung bekam der LPC Einblick in die Produktion und Montage der Landeklappen für verschiedene Airbus-Maschinen sowie die Montage der Flügel für den Airbus A320. Nach kurzem Blick auf die brandneue Beluga XL, die im Testbetrieb in Bremen Station gemacht hat, ging es weiter zum Lufthansa Aviation Training.


Traumberuf Pilot?


25 000 Bewerber möchten jedes Jahr die Pilotenausbildung bei der Lufthansa absolvieren. 500 davon bleiben nach umfangreichen Tests und Auswahlverfahren übrig und dürfen die 100.000 Euro teure Ausbildung in Bremen absolvieren. Ola Hansson, CEO der Lufthansa Aviation Training, gab eine Einschätzung der aktuellen Lage und einen Ausblick in die Zukunft. Anschließend zeigten er und seine Mitarbeiter uns die modernen Schulungsräume, beim Blick in den Hangar konnte der LPC auch eine der fünf Cessna Citation begutachten, die bei der LAT für das Jettraining verwendet werden.


Atlas Air und Clubabend


Jet in der Maintenance bei Atlas Air


Viel beachtet ist sie nicht in Deutschland: die Business Aviation. Wie wichtig dieser Luftfahrtzweig aber für viele Unternehmen ist, erfuhren wir beim Besuch von Atlas Air. An verschiedenen Beispielen zeigten die Geschäftsführer auf, welche grossen Vorteile die Nutzung eines Business-Jets oder gar die eigene Maschine, für Unternehmen in Deutschland haben. In der Wartungshalle konnten wir einige Maschinen, insbesondere des Atlas Air-Exclusivpartners Embraer, näher begutachten.


Traditionell ging der erste JaTa-Tag mit dem gemütlichen Clubabend, diesmal im Schnoor Eleven in Bremen, zu Ende.


Samstag im Zeichen des DLR


Was ein Fallturm mit Raumfahrt zu tun hat, war vor Beginn der Besichtigung nicht allen Teilnehmern der Jahrestagung klar. Das DLR hatte geladen zu einer spannenden Exkursion, mit Einsichten in die Forschung unter Schwerelosigkeit und einem umfassenden Blick hinter die Kulissen der Deutschen Raumfahrtforschung. Erklärungen und Präsentationen rund um aktuelle Missionen sowie ein Ausblick auf die nächsten Schritte auf dem Weg zur Erkundung unseres Nachbarplaneten Mars machten den Vormittag zu einem ebenso abwechslungs- wie lehrreichen Erlebnis.


FW 200 Condor im Aufbau


Abgerundet wurde der Tag durch einen Besuch bei der Restaurierung einer FW 200 Condor, die vor einigen Jahren aus einem norwegischen Fjord geborgen wurde und nun unter der Leitung von Günter Büker von einem Expertenteam vollständig wieder aufgebaut werden soll. Die LPCler konnten sich bereits von der fast vollständigen Restauration von Flügeln und Klappen überzeugen.


Präsentation downloaden [pdf, 5 MB]

Wenn alles klappt, soll das fertige Flugzeug 2020 seinen neuen Standort im dann hoffentlich um attraktive Ausstellungsflächen erweiterten Technikmuseum in Berlin beziehen.


Programmflyer downloaden [pdf, 293 kB]