Mediennetzwerk Luftfahrt-Presse-Club e.V. (LPC) vergibt Hugo-Junkers-Preis 2020

Auszeichnungen für herausragende Luftfahrt-Berichterstattung


Der Hugo-Junkers-Preis der deutschen Luft- und Raumfahrtpresse geht in diesem Jahr je zur Hälfte an ein Redaktionsteam der Fachzeitschrift Aerokurier (Leitung: Lars Reinhold) für eine Artikelreihe zum Elektro-Flugprojekt Lilium Jet und an ein MDR-Fernsehteam unter Leitung von Dirk Schneider für ein zweiteiliges TV-Feature über den Flughafen Leipzig-Halle. Der Hugo-Junkers-Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert.


Einen Sonderpreis vergab die LPC-Jury an Wolfgang Horch für eine Wirtschaftsreportage im Hamburger Abendblatt zum Thema Luftfahrt in der Corona-Krise.



Der Hugo-Junkers-Preis der deutschen Luft- und Raumfahrt-Presse ist die älteste und renommierte Auszeichnung für hervorragenden Journalismus auf dem Gebiet der Luft- und Raumfahrt. Er wird getragen vom Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. und von Bernd Junkers, dem Enkel von Prof. Hugo Junkers, der als herausragender deutscher Luftfahrtpionier und Unternehmer in die Geschichte der Luftfahrt einging.



In ihrer Begründung zu den Preisvergaben heißt es seitens der Jury, Lars Reinhold und sein Aerokurier-Team hätten sich bei ihrer sachlich-kritischen Berichterstattung über den Lilium Jet auch von vielerlei Widerständen nicht beirren lassen und sich dabei stets auf fachliche wissenschaftliche Unterstützung berufen können.



Die MDR-Berichterstattung über den Flughafen Leipzig-Halle wurde wegen ihres Facettenreichtums, der seltenen Originalaufnahmen und der zahlreichen Zeitzeugen gelobt.

Der MDR hat den Beitrag erneut in seine Mediathek eingestellt. Den Link dazu finden sie hier

Im Foto vlnr. Götz Ahmelmann, (CEO Mitteldeutsche Flughafen Holding), Dirk Schneider (Preisträger), Cornelia von Ammon (BDLI)




Der Sonderpreisträger Wolfgang Horch überzeugte, indem er über das Beispiel Hamburg hinaus anschaulich den Bogen über die ganze Luftfahrtindustrie spannte, die von COVID-19 fundamental betroffen ist wie nie zuvor.

Im Foto vlnr. Wolfgang Horch (Preisträger), Cord Schellenberg (LPC Vizepräsident)




Üblicherweise werden die Preisträger des Hugo-Junkers-Preises im Verlauf eines LPC-Festabends im Monat November vorgestellt und gewürdigt. Diese Veranstaltung wurde wie die gesamte Jahresversammlung des LPC auf einen noch zu bestimmenden Termin in 2021 verschoben.

Kontakt zum LPC