Start-Up-Spirit beim LPC-Jahresauftakt im Norden

Glanzvoller Jahresauftakt vor rekordverdächtiger Mitgliederschar beim Mediennetzwerk Luft- und Raumfahrt in Hamburg: Gleich vier Referenten, an der Spitze der parteilose Hamburger Senator Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation Michael Westhagemann, informierten über Neuigkeiten am drittgrößten Luftfahrtstandort der Welt.

Gast beim Mediennetzwerk Luft- und Raumfahrt: Hamburgs Wirtschaftssenator Michael Westhagemann.


Wichtigste Nachricht: Das erst vor vier Jahren eröffnete Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung (ZAL) soll mit 17.000 Quadratmeter Fläche um mehr als die Hälfte vergrößert werden. Das teilte ZAL-Geschäftsführer Roland Gerhards mit. Neben Hallen und Laboren werden nach den Worten von Gerhards die Gebäudeteile ZAL 2 und ZAL 3 sogenannte Coworking Spaces und Start-Up-Räume bieten.


Mit Blick auf die ZAL-Erfolge sagte Senator Westgahemann: "Die Welt beneidet uns um diese einzigartige Einrichtung".


Die Chefs von zwei ehemaligen Start-Ups aus dem ZAL, die sich inzwischen zu renommierten Unternehmen entwickelt haben, berichteten anschließend über ihre eigenen Erfolgsgeschichten.

ZAL-Geschäftsführer Roland Gerhards zusammen mit Start-Up-Gründern Achim Leder von Jetlite und David Küstner von Synergeticon (von rechts).


So informierte David Küstner über das Software-Unternehmen "Synergeticon", das einst als Zwei-Mann-Betrieb in Pinneberg vor den Toren Hamburgs begonnen hat und mittlerweile als GmbH rund 25 Mitarbeiter zählt.


Ebenso schilderte Achim Leder, Chef von "Jetlite", wie sein Unternehmen mit Hilfe chronobiologischer Beleuchtung dem Jetlag auf Langstreckenflügen entgegen wirkt. Begeistert zeigten sich beide Unternehmer über die vielseitigen Möglichkeiten, die ihnen Hamburg und das ZAL bei ihrer Weiterentwicklung bieten.


Text und Fotos: Wolfgang Duveneck

Kontakt zum LPC